Schule am Kührener Berg - Förderzentrum des Kreises Plön - Förderschwerpunkt Geistige Entwicklung


Die Schule am Kührener Berg ist die Schule für Geistigbehinderte des Kreises Plön. Sie wurde 1974 gegründet.
Der Einzugsbereich der Schule ist der gesamte Kreis Plön. Fast alle unsere Schülerinnen und Schüler werden von der Johanniter-Unfall-Hilfe e.V. befördert.
Seit einigen Jahren stabilisiert beschulen wir etwa 135 - 140 Schülerinnen und Schüler im Alter zwischen 6 und 18 Lebensjahren. Nach Beendigung der Vollzeitschulpflicht erfüllen wir also die Berufsschulpflicht mit (Altersbereich 15.-18. Lebensjahr).
Das Personal besteht aus über 40 Personen und setzt sich zusammen aus Angehörigen der Berufsfelder Pädagogik, Pflege, Hauswirtschaft, Technik und Verwaltung. Wir sind anerkannte Zivildienststelle und beschäftigen auch Helferinnen und Helfer im Freiwilligen sowie im Berufsvorbereitenden Sozialen Jahr. Bei Bedarf können externe Spezialistinnen mit besonderen Fachkompetenzen in Anspruch genommen werden (Sehgeschädigtenpädagogik, Krankengymnastik u.a.).
Ausnahmslos für alle Schüler beginnt der Schultag um 08.30 Uhr und endet um 13.40 Uhr. Es wird in der Schule zu Mittag gegessen. Montags bis donnerstags werden verschiedene Nachmittagsangebote vorgehalten.
Konzeptionelle Schwerpunkte der Arbeit sind neben dem Unterricht integrative Vorhaben, die Weiterentwicklung der Werkstufe hinsichtlich Berufsorientierung und Berufsvorbereitung sowie die Entwicklung von individuellen Förderangeboten für Schülerinnen und Schüler mit erheblichem Förderbedarf. Es gibt eine rege Schülervertretung.
Der Kreis Plön hat Aufgaben der Trägerschaft auf die Lebenshilfewerk Kreis Plön gGmbH übertragen1, zu der auch inhaltlich enge Verzahnungen bestehen.



1 gem. §71 (4) Schleswig-Holsteinisches Schulgesetz